top of page
Home
tasti del piano

Der Sinn erzeugt die Einheit.
Die Einheit erzeugt die Zweiheit.
Die Zweiheit erzeugt die Dreiheit.
Die Dreiheit erzeugt alle Geschöpfe.

Laotse

Musik als Freude, Inspiration, Selbsterfüllung und Prävention.

 

“Selbsterfüllung und Selbstverwirklichung lassen sich nur per Effektum erreichen, nicht per Intentionen. Nur in dem Maße indem wir uns ausliefern, indem wir uns hingeben, indem wir uns preis geben, an die Welt und an die Aufgaben und Forderungen die von ihr her einstrahlen in unser Leben, nur in dem Maße, indem es uns um die Welt da draussen, um die Gegenstände geht, nicht um uns selbst oder um unsere eigenen Bedürfnisse, nur in dem Maße in dem wir Aufgaben und Forderungen erfüllen, Sinn erfüllen und Werte verwirklichen, erfüllen und verwirklichen wir auch uns selbst.” (Viktor E. Frank)

Intuitives Klavierspielen

Die sinnorientierte Klaviermethode ist eine sehr individuelle Methode, die den Selbstwert stärkt, die Fantasie anregt und das Alltagsleben bereichert, indem sie die Person begleitet, sinnorientiert, selbsttranszendent, 

entscheidungsfähig und souveräne pro Leben zu agieren.

 Sie vermittelt das Menschenbild der Logotherapie, betont die Einmaligkeit und Einzigartigkeit jeder Person sowie die Wichtigkeit der eigenen Freiheit und Verantwortung bei der Entscheidung und Verwirklichung der Möglichkeiten,

die jeder Augenblick birgt.

Sie unterstreicht den Aufgabecharakter des Lebens und leitet an,

persönliche Antworten auf Lebensfragen zu finden.

Sie basiert auf den10 Thesen der Person von Viktor E.Frankl, indem sie die Logotherapeutischen Ansätze,

am Instrument musikalisch umsetzt.

Die Sinnorientierte Klaviermethode sorgt für eine gesunde Psychohygiene und

wirkt präventiv gegen existentielle Frustrationen.

Diese Unterrichtsform setzt sich in einer neuen Annäherungsweise zur Musik um,

bei der Freude, Spaß, Wertesensibilität und Selbstsändigkeit im Vordergrund stehen.

 
comporre musica

 -  Der Schüler erlernt das Klavierspielen indem er eigenständig Musikstücke komponiert, wodurch das musikalische Potential individuell gefördert und ausgebaut wird. Durch das Spiel und die Fantasie findet er in der Musik die Freude des Erfindens und des Gesangs, indem er gleichzeitig Gedächtnis und Koordination übt. Dank der ständigen Koppelung mit Logotherapeutischen Gedanken von Viktor E. Frankl, entsteht eine Verbindung zwischen des Klavierspielens und dem Alltagsleben. Die positive Erfolgserlebnisse und Erfahrungen am Instrument, führen zu einer positiven Einstellung Pro-Leben im Alltag, in Selbständigkeit und Verantwortung. 

 

 -  Lernen durch Bilder und Empfindungen ist effizienter als eine Lehre die nur auf vorgegebenen Kenntnissen basiert. Man denke nur, als wir das Gehen erlernt haben: hätte uns jemand die Theorie des Schrittes lehren wollen, wären wir im Stande zu gehen? Es wäre sicher eine komplizierte Lerphase gewesen; wann und wie welche Bewegung, wo und wann wie das Gewicht zu verteilen, wie das Gleichgewicht zu halten usw. Hingegen haben wir dies durch Empfindungen gelernt und dementsprechend gehandelt. Lassen wir also, dass es die Gefühle sind, die den Schüler im Lernen führen und es wird sein Körper sein der die Fehler korrigiert. Ferner noch: lassen wir, dass dem Psychophysischen Parallelismus, der geistige Antagonismus gegenüber tritt. Die freie Interpretation und Hingabe in der Improvisation, werden ihm die Fähigkeit zur Selbstdistanzierung ermöglichen, die Erkenntnis der Freiheit gegenüber seinen inneren Zustände und äusseren Umstände. Er selbst entscheidet was und wie er im nächsten Augenblick spielen und sein wird.

 

 -  Sprechen-Schreiben-Lesen. Dies ist die natürliche Reihenfolge vom Lernprozess unserer Sprache. Die Sinnorientierte Klaviermethode stellt diese Lernschritte in der Musik gleich. Der Schüler wird zuerst lernen eigene musikalische Stücke zu kreieren, danach sie korrekt auf das Notensystem zu notieren, und schliesslich wird er in der Lage sein Stücke von anderen Komponisten zu lesen und zu interpretieren.

 -   Die Inspiration, gleicht dem Gewissen, ihr erschließt sich ein noch nicht seiendes, ein erst sein sollendes, das es erst zu verwirklichen gilt. Es ist die positive Möglichkeit, das Gesollte, das der Mensch geistig vorweg nehmen und antizipieren kann.

 

 -   Die Inspiration, gleicht der Liebe. Ein geistiges Geschenk: die wesentlichen Dinge des Lebens können wir nicht machen nur empfangen. In der Liebe erkennt der Liebende den anderen in seiner Einzigartigkeit und Einmaligkeit, und macht ihn zu lobenswert, in der Inspiration erkennt die Person die Einmaligkeit und Einzigartigkeit des Augenblicks, und das macht das leben zu lebenswert. 

 -  Die Begeisterung ist der Treibstoff fürs Gehirn. (Gerald Hüther)

Pianista

Die Sinnorientierte Klaviermethode ist wesentlich eine musikalische Erziehung zur Freiheit, Selbständigkeit und zur Verantwortung. Sie vermittelt nicht konkrete Stücke, konkrete Werte, sie beschränkt sich darauf dem Schüler, die auf eine Verwirklichung durch ihn wartenden Stücke und Werte, und den einer Erfüllung durch ihn harrenden Sinn selbsttätig finden zu lassen. 

 

Es geht nicht darum, dem Schüler einen Daseinsinn zu geben, sondern einzig und allein, ihn instand zu setzten den Daseinssinn zu finden, das Wertgesichtsfeld zu erweitern, sodass er den vollen Spektrum personaler und konkreter Sinn - und Wertmöglichkeiten gewahr wird. 

Biene.jpg

Erlernen der Musik durch Komposition, als Entfaltung der Phantasie, und Ausdruck der eigenen Gefühle.

Erlernen der Musik als Erfahrung über die eignen Genzen zu gehen, aus der Konfortzone in die Wachstumszone.

Erlernen der Musik als Trotzmacht des Geistes"

"Ich muss mir von mir selbst nicht alles gefallen lassen.

Nicht ein, nun einmal so und nicht anders sein müssen,

sondern immer auch anders werden können." (Viktor E. Frank),

Erlernen der Musik als Erfahrung von Dankbarkeit und Zufriedenheit:

alles ist ein Geschenk, ein Geschenk auf Zeit.

Die Sinnorientierte Klaviermethode vermittelt Freude an der Musik, Freude am Leben und sorgt für positive Entwicklung von Kreativität, Sensibilität, Entscheidungsfähigkeit und Selbstvertrauen, für eine engagierte und interessierte Einstellung Pro-Leben.

 

“Das Leben ist nicht etwas, sondern immer die Gelegenheit zu etwas.” (Viktor.E.Frankl)

bottom of page